Alpenwelt.TV

das Magazin für oberbayrische Lebensart

Alpenwelt.TV informiert über alles Sehens- und Wissenswerte ...

 ... von faKuh2 100 transszinierenden Landstrichen über beschauliche Wallfahrtskapellen mit faszinierenden Ausblicken bis hin zum stylishen Hotel oder urtypischen Wirtshaus.

Wir berichten über traditionelle Feste und Feiern, über die Künstlerszene – damals wie heute – und über alles, was das Leben in der Alpenregion sonst noch so einzigartig macht.
Besuchen Sie auch unseren Shop mit ausgewählten Produkten
aus der oberbayrischen Alpenregion.

zum Shop

 

Chiemgauer Schmankerl beim Hoffest im Agrarministerium

München – Das winterliche Hoffest im Landwirtschaftsministerium war auch in seinem dritten Jahr ein absoluter Besuchermagnet. Tausende Münchnerinnen und Münchner waren auch heuer wieder der Einladung von Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber gefolgt, um die besinnliche Stimmung zu genießen, regionale Spezialitäten zu probieren und sich über bäuerliches Brauchtum zu informieren. Die Schmankerl des außergewöhnlichen Genussmarkts im Schmuckhof des Ministeriums – ob Apfelglühwein, Salzstollenschinken, Wildspezialitäten oder Räucherfisch – waren den ganzen Tag über heiß begehrt. Die Ministerin schaute bei ihrem Rundgang auch bei den Gästen aus dem Chiemgau vorbei: der ORO Obstverwertung aus Rohrdorf, der Bio-Imkerei Offizin aus Brannenburg und bei Federkielsticker Karl Kerschbaum aus Aschau im Chiemgau. Das winterliche Hoffest ist Kaniber zufolge eine gute Gelegenheit, mit den Verbrauchern ins Gespräch zu kommen und sie aus erster Hand zu informieren. „Immer mehr Verbraucher wollen wissen, wo und wie ihre Lebensmittel produziert werden“, so die Ministerin. Dieser Trend zu Transparenz und regionaler Herkunft sei eine große Chance für die bayerischen Erzeuger. Zudem biete das Hoffest die Möglichkeit, den Städtern traditionelle, vielfach in Vergessenheit geratene bäuerliche Handwerkskunst zu präsentieren „Wir wollen die Menschen zum Erleben und Genießen einladen und Interesse wecken für bäuerliche Handwerkskunst, die seit Jahrhunderten die Kultur unseres Landes prägt“, sagte die Ministerin zum Auftakt. Die vorweihnachtliche Veranstaltung im Ministerium hat sich mittlerweile zu einer festen Größe im Münchner Terminkalender entwickelt und ist inzwischen weit über die Grenzen der Landeshauptstadt hinaus bekannt und beliebt.

Foto Pirchmoser/StMELF - Ministerin Michaela Kaniber am Stand von Christian Pfeiffer und Jennifer Kirich (M.), die im Chiemgau Bio-Feuerzangenbowle herstellen.

 

Aktuelles aus dem Chiemgau

Zweite Auflage für „Ein Jahr zwischen Himmel und Erde“
Sonntag, 28. März 2021

Buch im Vatikan mit Blick auf den leeren Petersplatz in Rom 2Aschau im Chiemgau - So richtig glauben können es die Pfarr-Gemeindereferentin Hannelore Maurer und der Leiter der Tourist Info Aschau Herbert Reiter immer noch nicht: Im November 2020 haben die beiden ihr Buch „Ein Jahr zwischen Himmel und Erde“ veröffentlicht. „Dass es so ein Renner wird,...


... weiterlesen
Wallfahrtskirche Maria Stern bei Riedering - Gnadenvolle Güte und Kleinode voller Anmut
Donnerstag, 18. März 2021

Maria Stern AltarRiedering/Neukirchen - "Wer die Strecke zwischen Prien und Rosenheim entlang des Simssees kennt, dem fiel vielleicht schon einmal der Abzweig gleich nach Ecking zur Wallfahrtskirche Maria Stern auf. Allen, die ihm noch nie gefolgt sind, empfehlen wir, dies unbedingt zu tun. Beim Betreten der von...


... weiterlesen
 

Monatskalender

Letzter Monat April 2021 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 13 1 2 3 4
week 14 5 6 7 8 9 10 11
week 15 12 13 14 15 16 17 18
week 16 19 20 21 22 23 24 25
week 17 26 27 28 29 30

Veranstaltungs-TIPP

Keine Termine

Produktvorschlag

Schönes Oberbayern

weitere Informationen finden Sie bei:

GarantiertAlpenweltmit schatten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.