Alpenwelt.TV

das Magazin für oberbayrische Lebensart

Alpenwelt.TV informiert über alles Sehens- und Wissenswerte ...

 ... von faKuh2 100 transszinierenden Landstrichen über beschauliche Wallfahrtskapellen mit faszinierenden Ausblicken bis hin zum stylishen Hotel oder urtypischen Wirtshaus.

Wir berichten über traditionelle Feste und Feiern, über die Künstlerszene – damals wie heute – und über alles, was das Leben in der Alpenregion sonst noch so einzigartig macht.
Besuchen Sie auch unseren Shop mit ausgewählten Produkten
aus der oberbayrischen Alpenregion.

zum Shop

 

Herrmann und Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark Conn Barracks unterzeichnen Vertrag für Zukunft des Geländes

11News 2022Durchbruch in Schweinfurt: Innenminister Joachim Herrmann und Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark Conn Barracks unterzeichnen Vertrag für Zukunft des Geländes - Kompromiss ermöglicht Weiterbetrieb der ANKER-Einrichtung und Errichtung des Industrie- und Gewerbeparks

+++ Als "zukunftsweisenden Kompromiss, der den berechtigten Interessen aller Beteiligten gerecht wird" hat der Bayerische Innen- und Integrationsminister Joachim Herrmann die heutige Unterzeichnung des Vertrags zwischen dem Freistaat Bayern und dem Zweckverband Interkommunaler Gewerbepark Conn Barracks im Landkreis Schweinfurt bezeichnet. "Mit dieser Einigung ist die weitere Nutzung des Geländes zur Flüchtlingsunterbringung gesichert. Zugleich bringen wir die Region Schweinfurt auch als Wirtschaftsstandort voran und ermöglichen die Realisierung des Gewerbeparks. Der heutige Vertragsschluss zeigt: Freistaat und Kommunen meistern ihre Aufgaben in guter Partner­schaft!" Laut Herrmann hat der Freistaat trotz der angespannten Situation bei der Asylunterbringung Reduzierungen bei der Größe der ANKER-Einrichtung auf dem Gelände der Conn Barracks zugestimmt und die gesamte übrige Fläche zum Verkauf an den Zweckverband freigegeben. "Nun kann der Zweckverband die Entwicklung der restlichen 90 Prozent der Fläche vorantreiben, um den geplanten Gewerbepark zu errichten", so der Innenminister. Herrmann: "Zunächst verbleibt es bei einer maximalen, regelmäßigen Belegungskapazität von 1500 Plätzen. Ende 2024 werden dann rund 400 Plätze in der ANKER-Einrichtung entfallen." +++

Eine Beendigung des Betriebs der ANKER-Einrichtung zum Jahr 2025 – wie sie aufgrund massiv zurückgehender Asylbewerberzahlen 2018 noch angedacht war – ist laut Herrmann angesichts der seit einiger Zeit wieder deutlich steigenden Zugänge von Asylbewerbern und ukrainischen Kriegsflüchtlingen unrealistisch. "Die bayerischen Asylunterkünfte sind bereits jetzt stark ausgelastet. Wir befinden uns in Bayern seit Jahresbeginn mit einem Gesamtzugang von rund 212.000 Asylbewerbern und Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine auf dem höchsten Niveau seit 2016 und können auf einen so wichtigen Standort wie den ANKER Unterfranken keinesfalls verzichten", macht der Innenminister deutlich. Man habe nun aber eine für alle Seiten tragbare Lösung gefunden, die den Weiterbetrieb der ANKER-Einrichtung so lange erlaube, wie das für die Asylbewerberunterbringung erforderlich ist.

Für den Wirtschaftsstandort Schweinfurt bietet das erzielte Ergebnis große Entwicklungspotentiale. Schweinfurts Landrat und Zweck-verbandsvorsitzender Florian Töpper: "Wir haben in den vergangenen Jahren viele Gespräche mit der bayerischen Staatsregierung geführt und konnten nun endlich ein für beide Seiten gangbares und vor allem rechtlich verbindliches Ergebnis erzielen. Dafür bin ich Innenminister Herrmann sehr dankbar. Der nun gefundene Kompromiss gibt uns Planungssicherheit und wir kommen unserem Ziel, das Konversionsgelände der Conn Barracks zu einem überregional bedeutsamen Industrie- und Gewerbepark zu entwickeln, einen deutlichen Schritt näher. Die Mitglieder des Zweckverbands werden weiter gemeinsam an einem Strang ziehen und intensiv daran arbeiten, dass dieses Großprojekt gelingt und zu einem maßgeblichen Baustein einer erfolgreichen Zukunft der Wirtschaftsregion Schweinfurt wird."

Das ehemalige US-Kasernenareal Conn Barracks besteht aus rund 100 Hektar nutzbarer Fläche. Davon werden 13,5 Hektar zu weiteren Nutzung als ANKER-Einrichtung durch den Freistaat Bayern verbleiben, freigegeben wurde nun eine Fläche von etwa 3,5 Hektar. Weiter sieht der Vertrag Sicht- und Lärmschutzmaßnahmen sowie den Bau einer eigenen Zufahrtsstraße auf der Entwicklungsfläche, um die Ansiedlung von Industrie- und Gewerbe zu ermöglichen.

Quelle: stmi.bayern.de

Aktuelles aus dem Chiemgau

Der Priener Gutschein – ein Weihnachtsgeschenk aus nächster Nähe
Montag, 21. November 2022

X Mas Gutschein c PriMa T.GIn weniger als zwei Wochen ist Weihnachten und alle Jahre wieder stellt sich die Frage: Was schenke ich meinen Liebsten zum großen Fest? „Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah …“ Diese Weisheit stammt von Johann Wolfgang von Goethe – und passt wunderbar in die heutige...


... weiterlesen
Priener Kripperlweg
Montag, 21. November 2022

Kripperl Prien Marketing GmbH 3055Prien - Besonderen Anklang fand in den vergangenen Jahren das „Kripperl-Schauen“, welches die Gästeführerin Helga Schömmer mit einer überwiegend privaten Sammlung ins Leben gerufen hatte. Von der Idee begeistert, beteiligten sich mehr und mehr Priener Geschäftsleute, die jedes Jahr aufs Neue...


... weiterlesen
 

Monatskalender

Letzter Monat Dezember 2022 Nächster Monat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
week 48 1 2 3 4
week 49 5 6 7 8 9 10 11
week 50 12 13 14 15 16 17 18
week 51 19 20 21 22 23 24 25
week 52 26 27 28 29 30 31

Veranstaltungs-TIPP

Keine Termine

Schönes Oberbayern

weitere Informationen finden Sie bei:

GarantiertAlpenweltmit schatten

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.